Der gute alte Salzteig

Ich erinnere mich noch gut daran, dass meine Mutter für mich Salzteig hergestellt hat. Ich könnte nicht sagen wie oft genau, aber doch bestimmt irgendwie regelmäßig. Und mit ein bisschen Kreativität kann man die tollsten Dinge basteln.

Die Zutaten hat man meist sogar gleich im Haus. Unser Rezept:
(2 Teile Mehl und 1 Teil Salz) also
- 2 Tassen Mehl
- 1 Tasse Salz
- etwas Wasser

Alle Zutaten mit den Händen verkneten. Nun zum Beispiel ausrollen und "Plätzchen" ausstechen.
Anschließend bei ca. 150° backen. Die Dauer richtet sich natürlich nach den Werken, wie groß und wie dick sie sind.
(Achtung : Meine Kleine wollten am nächsten Tag einen Keks naschen, griff gedankenverloren zu den Keksen und musste ganz arg das Gesicht verziehen. *brüll*  Ist aber nicht giftig, nur seeehr salzig :)))

Die Werke gut trocknen lassen. Wir haben sie 2 Tage auf einem Blech liegen lassen. Nun zB. mit Acryl-Farben bemalen.

NACHTRAG: Das Loch zum Aufhängen nicht vergessen. Wir haben das mit einem Strohalm gemacht, ging super!

Wir haben nur Sterne und Herzen ausgestochen, sie alle weiß bemalt und eine kleine Salzteigstadt aufgebaut.
(Man sieht deutlich meine Schwäche für Häuser in vielerlei Formen, oder? :) )